Termine  

 Fledermausführungen

neue Termine für Oktober verfügbar!!!

Samstag 14.10.17 18:30 Uhr
Freitag 20.10.17 18:30 Uhr
Samstag 21.10.17 18:30 Uhr
Mittwoch 25.10.17 18:30 Uhr
Freitag 27.10.17 18:30 Uhr
Samstag 28.10.17 18:30 Uhr
Freitag 03.11.17 17:30 Uhr

 

Anmeldung unter

030/36750061
oder Mail: info@bat-ev.de erforderlich!
Plätze begrenzt!
Teilnahme nur nach Bestätigung!

 

 Floßfahrten

Floßfahrten z.Zt. nur bei Großveranstaltungen und für kleine Gruppen

Ab November kein Floßbetrieb mehr.

   

Über Uns  

   

Login Form  

   

Das Berliner Artenschutz Team BAT e.V. nimmt teil

   

Fransenfledermaus an GewölbedeckeMancher Berliner merkt es durch ein besonders beeindruckendes Erlebnis: Der Zug der Fledermäuse in das Winterquartier hat begonnen. Manch ein Tier verfliegt sich dabei auch in ein geöffnetes Wohn- oder Schlafzimmerfenster und sorgt für Aufregung. Besonders spannend wird es, wenn gleich mehrere oder gar viele Tiere einfliegen. Dies kommt insbesondere dann vor, wenn ein Tier den Ausgang nicht findet und dann besonders aufgeregt nach seinen Artgenossen ruft.
In der Regel reicht es, wenn man mit etwas Geduld bei weit geöffnetem Fenster auf den Abflug wartet. Sollte das Tier länger bleiben, kann man mit einem dicken Handschuh zugreifen und das Tier vorsichtig raussetzen.
Bei Masseneinflügen können auch die Fledermausexperten aus Berlin helfen. Siehe dazu unseren Beitrag “Fledermaus gefunden“.

Mit dem Einflug der Fledermäuse in die Winterquartiere der Zitadelle beginnt natürlich auch hier wieder das jährlich wiederkehrende Schauspiel des Schwärmens in den geheimnisvollen Gewölben unserer beeindruckenden Festung.
In den Führungen wird spannend und unterhaltsam viel Wissenswertes zur Lebensweise unserer streng geschützten kleinen Säuger vermittelt.
Bitte dazu die aktuellen Führungstermine beachten. Eine Anmeldung mit Rückbestätigung ist unbedingt erforderlich. Eine eigene Taschenlampe und robuste Kleidung sind sehr zu empfehlen.

Samstag 16.09.17 19:30 Uhr Samstag 07.10.17 19:00 Uhr
Freitag 22.09.17 19:30 Uhr Samstag 14.10.17 18:30 Uhr
Samstag 23.09.17 19:30 Uhr Freitag 20.10.17 18:30 Uhr
Freitag 29.09.17 19:00 Uhr Samstag 21.10.17 18:30 Uhr
Samstag 30.09.17 19:00 Uhr Mittwoch 25.10.17 18:30 Uhr
Montag 02.10.17 19:00 Uhr Freitag 27.10.17 18:30 Uhr
Freitag 06.10.17 19:00 Uhr  Samstag  28.10.17  18:30 Uhr

WhatsApp Logo 1aDer weit verbreitete Messenger WhatsApp wird jetzt auch für den Fledermausschutz eingesetzt. Im Rahmen eines so genannten Citizen Science Projektes werden die Nutzer von Smartphones in Berlin aufgerufen, Fledermausbeobachtungen zu melden.


Jeder Nutzer der App kann ab sofort ohne weitere Vorkenntnisse die Fledermausforschung unterstützen. Das Berliner Artenschutz Team -BAT- e.V. ruft dazu auf, Fledermausbeobachtungen zentral zu melden.
Wer also den Hangplatz einer Fledermaus entdeckt und den Fledermausschutz unterstützen möchte, greift einfach zum Handy, übermittelt per WhatsApp den Standort, hängt noch ein Bild vom Fledermausquartier an und fertig. Wer mag, kann natürlich freitextlich weitere Infos übermitteln.In Spalte sitzende Zweifarbfledermaus

Besonders interessant sind natürlich Schlafplätze in Kellern oder Wochenstuben in Dachböden. Vielleicht hat jemand eine Fledermaus im Nistkasten oder gar eine Kolonie Zwergfledermäuse im Jalousien Kasten entdeckt.

Eigentlich ist bei der Aktion nur zu beachten, dass die Fledermäuse durch das Fotografieren im Quartier nicht gestört werden dürfen.

Jede Meldung trägt dazu bei, das Wissen über die Fledermäuse in Berlin zu verbessern. Die Fledermausschützer von BAT e.V. erstellen dann einen Berliner Stadtplan für Fledermäuse.

Anhand der gewonnenen Erkenntnisse zur Bestandssituation können dann langfristig etwaige Gefährdungen besser erkannt werden und Schutzkonzepte entwickelt werden.

 


Die WhatsApp Nummer von BAT e.V. lautet 0152 273 432 25.


Die Nummer ist nicht für telefonische Anfragen oder Führungstermine eingerichtet.

In die Kinderstube der jungen Fledermäuse kommt Bewegung!
 
Abendsegler mit Zwillingen
 
 
 
 
Bereits im Mai haben sich die Fledermausmütter in ihre Wochenstubenquartiere begeben und dort in kleinen oder größeren Gruppen ihre Babys zur Welt gebracht. Bei den meisten einheimischen Arten gibt es ein Junges pro Jahr, manche Arten, wie der Große Abendsegler haben überwiegend Zwillinge.

Die Mütter haben ihre Quartiere mit Bedacht ausgesucht: Schön warm muss es sein, ein von der Sonne beschienenes Dach, eine Fassade oder eine Baumhöhle ermöglichen die Aufzucht der Jungtiere ohne selbst Wärmeenergie zusteuern zu müssen.
Mittlerweile sind die Babys geboren und beginnen flügge zu werden. Damit rückt der Nachwuchs in den Focus des aufmerksamen Mitmenschen:

Kaum war Weihnachten vorbei, galt es für die Kollegen von BAT e.V. und Mausohr e.V., sich wieder an die Arbeit zu machen. Mit der Winterexkursion in die Schorfheide starteten die Kontrollen in die Winterquartiere.
Grundsätzlich gilt: Betreten des Winterquartiers verboten! Eine Störung im Winterquartier kann einen gefährlichen Energieverlust für die schlafenden Tiere bedeuten. Nur mit Ausnahmegenehmigung betreten wir die Höhlen, Bunker, Stollen und Keller einmal im Winter.

Derzeit haben die Mitglieder von Bat e.V. wieder ein gewisses Schlafdefizit. Der beginnende Herbst ist eine gute Zeit, zu erforschen, welche Fledermäuse in bestimmten Lebensräumen unterwegs sind. Bei den Kontrollen der Wochenstuben im Sommer oder den Schlafplätzen im Winter werden die Tiere eher stationär in ihren Lebensräumen angetroffen.

Mitarbeiter von BAT beim Netzfang von FledermäusenWährend des Herbstes findet der Fledermauszug statt. Hier ist die Chance groß, beringte Tiere bei ihren Wanderungen zu finden und die Zugwege zu erforschen. Es ist aber auch die Zeit des Schwärmens, der Paarung und der Erkundung von potentiellen Winterschlafplätzen.

In dieser Zeit können die Fledermäuse in ihrer aktiven Phase mit speziellen Netzen gefangen werden. Vorrausetzung ist hierfür eine entsprechende Genehmigung der Naturschutzbehörde. Ohne Erlaubnis dürfen keine Fledermäuse gefangen werden.

   
Facebook